Erich Benjamin – Werke

Hauptwerke
Grundlagen und Entwicklungsgeschichte der kindlichen Neurose.
Leipzig 1930.
Die Krankheit der Zivilisation.
München 1934.
Lehrbuch der Psychopathologie des Kindesalter für Ärzte und Erzieher.
Erlenbach-Zürich/Leipzig 1938.
Beiträge zur Pathologie der Trotzperiode und ihrer Prognose.
In: Zeitschrift für Kinderpsychiatrie. 1939, S. 161–169.
Literatur
Rolf Castell et al.: Geschichte der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland in den Jahren 1937 bis 1961.
Göttingen 2003.
Erich Grassl: Prof. Dr. med. Erich Benjamin. Schicksal eines jüdischen Arztes.
In: Deutsches Ärzteblatt 1998, Heft 50, S. 56.
Renate Jäckle: Schicksale jüdischer und „staatsfeindlicher“ Ärztinnen und Ärzte nach 1933 in München.
Dokumentation, vorgelegt zum 50. Jahrestag des „Erlöschens“ der Approbation vom 30. September 1938,
München 1988, S. 51–53.
Hans-Michael Körner (Hrsg.): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie.
Band 1: A–G. München 2005, S. 143.
Sybille Krafft: Der Kaiser von Ebenhausen. Erich Benjamin – ein jüdischer Arzt im Isartal.
München 2007 (Hörfunkmanuskript, Bayerischer Rundfunk).
Susanne Oechsle: Leben und Werk des jüdischen Wissenschaftlers und Kinderarztes Erich Benjamin.
München 2004 (Dissertation, PDF-Dokument: 1,7 MB).
Günther Pahl: Erich Benjamin (1880–1943) – ein vergessener Pionier der Heilpädagogik.
Sein Leben, sein Wirken und seine Bedeutung für die Heilpädagogik heute.

Ingolstadt 1998 (unveröffentlichte Diplomarbeit).
Eduard Seidler: Jüdische Kinderärzte 1933–1945. Entrechtet/Geflohen/Ermordet.
Basel u. a. 2007, S. 340–341.
Manfred Berger: Erich Benjamin – Sein Leben und Wirken.
In: heilpaedagogik.de. 2009, Heft 4, S. 22–26.